top of page
Suche

How to Konten bebuchen in Bilanz und GuV



Die Basics wie "Soll an Haben" haben wir euch schon in unserem ersten Video zum Thema Buchhaltung erklärt. Dieses Mal wagen wir uns ein paar Schritte weiter in den Buchführungs-Dschungel und klären, auf welchen Seiten Bestandskonten und Erfolgskonten für welche Zwecke bebucht werden. Und damit treffen wir alle Vorbereitungen für unserer nächstes Video, in dem wir dann ENDLICH anfangen zu buchen. Aber erst mal noch eine kleine Wiederholung:


Buchführungen bestehen aus Buchungssätzen

Buchungssätze müssen immer ein Konto auf der Sollseite ansprechen und ein anderes Konto auf der Habenseite. 

Deswegen haben Buchungssätze immer dieses Muster: Soll an Haben

Konto-Soll-Seite an anderes Konto-Haben-Seite. 

In Buchführungen gibt es Bestandskonten, die gehören zur Bilanz

Hier gibt es aktive und passive

In Buchführungen gibt es außerdem Erfolgskonten, die gehören zur Gewinn- und Verlustrechnung

Hier gibt es Aufwandskonten und Ertragskonten.  

Was alle, alle, alle Konten gemeinsam haben, ist, dass alle Konten zwei Seiten haben.  

Die Sollseite und die Habenseite. 

Soll ist links, Haben ist rechts. 

Sie werden aber alle für unterschiedliche Zwecke auf unterschiedlichen Seiten bebucht. 

Die GuV wird über das Eigenkapital platt gemacht. 

Und zwar indem das Ergebnis der GuV, der Jahresüberschuss oder der Jahresfehlbetrag, aus der GuV in das Eigenkapital in der Bilanz gebucht wird.  

Die GuV geht deswegen jedes Jahr komplett leer wieder von vorne los. 

Außerdem bezieht sie sich immer auf den Zeitraum 1.1. bis 31.12. eines Jahres

Die Bilanz hingegen geht niemals leer wieder von vorne los.  

Die Bilanz geht am 1.1. immer mit exakt den Werten aus der Bilanz vom 31.12. los.  

Die Bilanz vom 1.1. ist die Eröffnungsbilanz

Bilanzen beziehen sich im Gegensatz zur GuV nicht auf einen Zeitraum, sondern nur einen Zeitpunkt

So, bis hier war Wiederholung.  

Jetzt geht’s mit neuen Sachen weiter. 


Wie muss ich Bilanzkonten bebuchen?


Dafür gucken wir uns als erstes kurz die Bilanz an.  

Auf der Aktivseite der Bilanz ist das komplette Vermögen des Unternehmens untergebracht.  

Da haben wir einmal das Anlagevermögen und dann das Umlaufvermögen, also sowas wie Forderungen und Bankguthaben. 

Was das alles genau ist, gucken wir uns in einem anderen Video noch an.  

Merken müsst ihr euch hier erstmal nur: Schuldet euch jemand Geld, habt ihr eine Forderung und die stehen auf der Aktivseite

Die Info braucht ihr fürs nächste Video in dieser Reihe. 

Wird der Kontobestand der Aktivkonten größer, bebucht man Aktivkonten links, also im Soll – auf der Seite, auf der sie auch in der Bilanz stehen. 

Das kann man sich also gut merken. 

Wird der Kontobestand weniger, bebucht man sie im Haben, also rechts. 

Auf der Passivseite der Bilanz wird dargestellt, mit welchem Geld das Vermögen auf der Aktivseite der Bilanz bezahlt wurde, also mit welchem Kapital

Da gibt’s eigentlich nur zwei Alternativen.  

Eigenes Geld und fremdes Geld. 

Also Eigenkapital und Fremdkapital.  

Die Passivposten gucken wir uns auch noch in einem anderen Video genauer an.  

Merken müsst ihr euch hier gerade nur: Schuldet ihr jemandem Geld, ist das eine Verbindlichkeit und die stehen auf der Passivseite

Auch diese Info braucht ihr fürs nächste Video in dieser Reihe. 

Die passiven Bilanzkonten bebucht man genau andersherum als die Aktivkonten. 

Wird der Kontobestand der Passivkonten größer, bebucht man sie rechts, also im Haben – auf der Seite, auf der sie auch in der Bilanz stehen. 

Wird der Kontobestand weniger, bebucht man sie im Soll, also links. 

 

Wie muss ich GuV-Konten bebuchen?


Bei den Erfolgskonten, also den Konten aus denen die GuV besteht, ist das etwas einfacher. 

Diese Konten werden jeweils immer nur auf einer Seite bebucht. 

Und dass muss man sich jetzt einfach merken. 

Die Aufwandskonten bebucht man immer im Soll, also links. 

Ertragskonten bebucht man immer im Haben, also rechts. 

Wenn man sich diese vier Dinge merken kann, hat man das Konzept Buchführung eigentlich auch schon durchgespielt.  


Die wichtigsten Facts


Bilanz Aktivseite: Geht der Bestand hoch, bucht man das auf dem Konto im Soll

Bilanz Passivseite: Geht der Bestand hoch, bucht man das auf dem Konto im Haben

Auswandskonto: Immer im Soll

Ertragskonto: Immer im Haben

Merkt euch fürs nächste Video außerdem wie gesagt:  

Schuldet euch Jemand Geld, habt ihr eine Forderung und die stehen auf der Aktivseite. 

Schuldet ihr Jemandem Geld, ist das eine Verbindlichkeit und die stehen auf der Passivseite. 

Ihr habt jetzt Zeit das zu verdauen, euch das vielleicht noch ein paar Mal anzuhören, euch das aufzuschreiben und euch das zu merken. 

In zwei Wochen gibt’s das nächste Video hierzu. 

Und dann lassen wir euch nicht mehr so ratlos zurück wie heute, denn dann machen wir ein paar nice Beispiele. 

Und da kauen wir das noch mal in der größten Detailtiefe durch.




Hinweis: Bei unseren Videos und Beiträgen handelt es sich nicht um steuerliche Beratung. Auch erheben unsere Videos und Beiträge keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir formulieren hier einfach und verständlich, daher erheben wir auch keinen Anspruch auf steuerrechtlich vollkommen korrekte Begrifflichkeiten. Für steuerliche Beratung wendet euch bitte an euren Steuerberater.




6 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page